Punktesystem

Der Punktezettel ist Bestandteil des Regelsystems und stellt ein verbindliches und für die SchülerInnen transparentes Procedere bei Regelverletzungen dar. Für unangemessenes Verhalten/Verstößen gegen die Schulordnung können die SchülerInnen von LehrerInnen „Strafpunkte“ erhalten, die auf einem Punktezettel dokumentiert und an die KlassenlehrerInnen weitergeleitet werden. Je nach Schwere des Verstoßes werden entweder 3, 6 oder 12 Punkte vergeben. Bei Regelverstößen mit 12 Punkten wird das Krisenteam (Schulleitung, KlassenlehrerIn, Schulsozialarbeit) eingeschaltet, welches über das weitere Vorgehen, z.B. Einschalten der Jugendstraßenpolizisten/Teilkonferenz entscheidet.

Hat ein/eine SchülerIn 12 Punkte erreicht, werden die Eltern durch einen Brief informiert. Bei 24 Punkten erfolgt ein Elterngespräch, das gegebenenfalls mit der Schulleitung geführt wird. Bei 36 Punkten wird eine Teilkonferenz einberufen.

Bleibt ein/eine SchülerIn über die Dauer von 4 Wochen punktefrei, so wird das letzte Vergehen mit 3 Punkten gelöscht. Regelverstöße mit 6 Punkten verfallen nach 2 Monaten, wenn kein gleiches Vergehen in diesem Zeitraum hinzukommt.